Ein bewegtes und bewegendes Jahr 2016

Liebe Aktive in der Flüchtlingsarbeit,

wenn ich auf das Jahr zurückblicke, das fast vorüber ist, denke ich an eine für mich sehr bewegende Begegnung: den Auftritt von Nadia Murad im Landtag von Baden-Württemberg. „Sie haben nicht nur unser Leben gerettet, sondern auch unsere Stimmen“ sagte eine junge, schwer traumatisierte Frau - und findet die Kraft, sich als UN-Sonderbotschafterin für die Opfer von Menschenhandel und Gräueltaten des IS einzusetzen. Das Land Baden-Württemberg hat 1100 schutzbedürftige Frauen und Kinder aufgenommen, 22 Kommunen landesweit waren bereit, Flüchtlinge dieses Sonderkontingents bei sich unterzubringen.

Ein humanitäres Zeichen und ein konkreter Beitrag für den Frieden in der Welt.

Aber es gab auch die anderen Ereignisse, die Trauer und Entsetzen in mir hervorgerufen haben. Was in diesen Tagen in Berlin passiert ist, hat uns alle erschüttert. Diese grausame und unbegreifliche Tat lässt uns ratlos zurück. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten den Opfern und ihren Angehörigen. Solche traumatischen Ereignisse erschüttern die Grundfeste des Vertrauens, das wir besonders bei der Aufnahme und Integration der anvertrauten Flüchtlinge so dringend brauchen. Daher bitte ich Sie, den Schutzsuchenden weiterhin mit ihrem Mitgefühl zur Seite zu stehen. Und alles daran zu setzen, junge Erwachsene davor zu bewahren, sich menschenverachtenden Ideologien des Hasses anzuschließen. Kriminelle Anschläge und menschenverachtende Übergriffe dürfen nicht dazu führen, dass sich die Stimmung in Deutschland verändert. Wir müssen aber auch das Grundbedürfnis nach mehr Sicherheit ernst nehmen und alles dafür tun, dass sich die Menschen in unserem Land, unserer Stadt, auf dem Dorf frei und in einer offenen Gesellschaft begegnen können.

Wir müssen unsere Hilfe für schutzbedürftige Menschen fortsetzen und ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingen wird. Mit unserem Newsletter und vielen weiteren Aktivitäten wollen wir Sie auch im neuen Jahr unterstützen. Es gibt so viele Anregungen und Beispiele, die Mut machen - die guten Nachrichten werden uns nicht ausgehen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen frohe Festtage und alles Gute für den Jahreswechsel.

Ihre Gisela Erler

Zum aktuellen Newsletter (pdf)


Anmeldung

Wenn Sie regelmäßig monatlich aktuelle Neuigkeiten, Tipps für Ihre Arbeit und Ihr Engagement mit Flüchtlingen oder Berichte über beispielhafte ehrenamtlicher Projekte erhalten möchten, bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter:

E-Mail*