Qualifizierung von Ehrenamtlichen unterstützen

Bei der Arbeit mit Geflüchteten werden ehrenamtlich Engagierte auch mit interkulturellen, bürokratischen und sprachlichen Herausforderungen konfrontiert. Eine gute Vorbereitung und Begleitung durch Qualifizierung ist daher besonders wichtig. Hier setzt das Programm „Qualifiziert.Engagiert.“ des Landes an, das die Durchführung von lokalen und regionalen Qualifizierungsmaßnahmen unterstützt.

Das Bürgerschaftliche Engagement ist für die gelingende Aufnahme und Integration von Geflüchteten vor Ort in den Kommunen von zentraler Bedeutung. Für eine längerfristige Integration in unsere Gesellschaft benötigen Menschen aus anderen Kulturen oft die Unterstützung und Hilfe durch die Zivilgesellschaft und ehrenamtliches Engagement. Dabei hat das eigene Engagement von Migrantinnen und Migranten in der aufnehmenden Gesellschaft eine besonders hohe Bedeutung. Die Integration mithilfe des Bürgerschaftlichen Engagements und der Zivilgesellschaft ist daher ein wichtiger Bestandteil des Pakts für Integration, den das Land und die Kommunalen Landesverbände in Baden-Württemberg im April 2017 unterzeichnet haben.

Gute Vorbereitung auf das Engagement

Für ehrenamtlich Engagierte in der Arbeit mit Geflüchteten ist eine gute Vorbereitung und Begleitung durch Qualifizierung besonders wichtig. In ihrer Tätigkeit werden sie nicht nur mit interkulturellen, bürokratischen oder sprachlichen Herausforderungen konfrontiert – sie geraten bisweilen auch an ihre eigenen Grenzen. Das neue Förderangebot des Landes knüpft dabei an das erfolgreiche Programm „Qualifiziert.Engagiert.“ der vergangenen Jahre an, entwickelt dieses weiter und schafft die notwendigen Rahmenbedingungen im Hinblick auf eine erfolgreiche Qualifizierung für das Engagement.

Beteiligung der Betroffenen ist erwünscht

Förderfähig sind Qualifizierungskonzepte für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe und Integration zur Unterstützung ihres Engagements sowie für Fachkräfte, die eng mit den Engagierten zusammenarbeiten oder für deren Koordination zuständig sind. Die Fachkräfte können an den Qualifizierungsmaßnahmen teilnehmen, sofern es sich um eine Qualifizierung gemeinsam mit den Engagierten handelt und dadurch die Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen verbessert werden kann, oder sofern es in den Qualifizierungsmaßnahmen um Fragen des Freiwilligenmanagements geht. Eine Mitwirkung beziehungsweise Beteiligung von Migranten in der Funktion als Referent/Inputgeber und/oder als Zielgruppe der Qualifizierung ist ausdrücklich erwünscht.