„Verbraucherschutz leistet Beitrag zur Integration“

Foto: Jan Potente

Baden-Württemberg steht vor der Herausforderung, viele geflüchtete Menschen zu integrieren. Dabei ist auch die Verbraucherarbeit gefragt. „Das Land unterstützt ratsuchende Geflüchtete und ihre Helfer durch Beratungs- und Informationsangebote“, so die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch.  Weiterlesen

Förderprogramm geht in die zweite Runde

Logo Vielfalt gefällt!

Das Förderprogramm „Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders“, mit dem die Baden-Württemberg Stiftung in Kooperation mit der Allianz für Beteiligung Projekte im Bereich der Flüchtlingshilfe unterstützt, geht in die zweite Runde. Bewerben können sich alle zivilgesellschaftlichen Gruppen wie bürgerschaftliche Initiativen, Freundeskreise, Flüchtlingsorganisationen und Vereine. Weiterlesen

Verbraucherschutz für Flüchtlinge

Welche Versicherungen brauche ich? Was kann ich machen, wenn das kürzlich gekaufte Handy nicht funktioniert? Welche Lebensmittel enthalten Alkohol? Mit der Ankunft in einem fremden Land, stellen sich für Flüchtlinge auch viele Alltagsfragen neu. Um sie und die ehrenamtlichen Helfer zu unterstützen, hat die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg verschiedene Flyer entwickelt. Weiterlesen

Netzwerktreffen im Staatsministerium

Wie wurden die Kommunalen Flüchtlingsdialoge bisher geplant? Welche Herausforderungen gab es bei der Durchführung? Was passiert mit den Ergebnissen? Beim Netzwerktreffen haben sich 47 Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen sowie Mitarbeitende des Staatsministeriums, der Landeszentrale für politische Bildung, der Führungsakademie, der Hochschule Stuttgart und der Bertelsmann Stiftung ausgetauscht. Weiterlesen

Neue Broschüre mit Adressen zur Flüchtlingsarbeit

Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg hat seine Broschüre mit Kontaktadressen neu aufgelegt. In der Publikation, die im Jahr 2016 im Rahmen des Projekts „Aktiv für Flüchtlinge“ entstanden ist, sind Adressen von Beratungsstellen, Initiativen und AnwältInnen sowie politischen Institutionen im ganzen Land aufgelistet. Die aktualisierte Broschüre kann auf der Webseite des Flüchtlingsrats ab sofort bestellt werden. Weiterlesen

Flüchtlingsdialoge werden weiter gefördert

Das landesweite Förderprogramm „Kommunale Flüchtlingsdialoge in Baden-Württemberg“ wird nach erfolgreicher erster Phase und den bisher gemachten guten Erfahrungen neu ausgeschrieben. Alle Städte, Gemeinden und Landkreise, die einen solchen Flüchtlingsdialog in Form eines Beteiligungsformats durchführen wollen, können ab sofort wieder einen Antrag stellen. Weiterlesen

Integrationspotenziale im ländlichen Raum stärken

Foto: Markus Heffner

Wie kann Flüchtlingshilfe in ländlichen Regionen noch nachhaltiger und effektiver gestaltet werden? Und auf welchem Weg kann Integration gelingen? Mit diesen Fragen haben sich die Führungskräfte des Landfrauenverbands Baden-Württemberg auf einer Klausurtagung beschäftigt. Unter den Gästen auf dem Podium waren auch Staatsrätin Gisela Erler und Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Weiterlesen

Die App „Ankommen“ jetzt auch als Webseite

Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtinge

Als Anwendung für das Smartphone hat sich die App „Ankommen“ bereits vielfach bewährt. Nun wurde das Angebot für Flüchtlinge, das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, dem Bayerischen Rundfunk und dem Goethe-Institut entwickelt wurde, um eine mobile Webseite erweitert. Weiterlesen

Neues Handbuch für lokale Bündnisse und Arbeitskreise

Foto: Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg

Zurzeit engagieren sich viele Menschen in ihrem lokalen Umfeld für Geflüchtete und Menschenrechte. Dafür organisieren sich oft spontan große Arbeitskreise. Ganz nebenbei stemmen diese Initiativen im Hintergrund die Abläufe der ehrenamtlichen Arbeit, sie müssen eigene Organisationsformen finden und sich abstimmen. Ein neues Handbuch für lokale Bündnisse soll dabei vor Ort unterstützen. Weiterlesen

Grundrechte aus dem Bilderbuch

Foto: Landeszentrale für politische Bildung

Die Landeszentrale für politische Bildung hat ein Buch mit Zeichnungen und Fotos zum Thema „Demokratie und Grundrechte“ herausgegeben. Das Kartenset „Ansichtssache(n) !“ ist für den Unterricht mit unterschiedlichen Lerngruppen und zur inklusiven politischen Bildung konzipiert worden. Weiterlesen


Förderung für weitere lokale Bündnisse

Foto: Markus Heffner

Die lokalen Bündnisse für Flüchtlingshilfe haben sich als erfolgreicher Weg bei der Integrationsarbeit bewährt. Nun haben Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha und Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung, elf weitere Bündnisse bekannt gegeben, die außerplanmäßig für eine Förderung durch das Landesprogramm „Gemeinsam in Vielfalt“ ausgewählt wurden. Weiterlesen

Wertevermittlung auch bei unklarer Bleibeperspektive

Logo Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat ein neues Angebot entwickelt, das sich an Asylbewerber mit unklarer Bleibeperspektive richtet. Den Teilnehmern soll in speziellen Kursen ein Überblick über das Leben in Deutschland vermittelt werden, gleichzeitig sollen sie auch erste Sprachkenntnisse erwerben. Weiterlesen

Ein Notruf hilft bei Diskriminierung und Gewalt

Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat einen Notruf für Flüchtlinge eingerichtet, die wegen ihres Glaubens oder ihrer Volkszugehörigkeit in Gemeinschaftsunterkünften diskriminiert und drangsaliert werden. Wer sich per Mail meldet, bekommt konkrete Hilfe vermittelt. Und auch ehrenamtlich Engagierte können sich auf diesem Weg melden. Weiterlesen

Verbraucherschutz für Menschen auf der Flucht

Mit der Ankunft in Deutschland sind Flüchtlinge nicht nur mit Fragen zu ihrer Aufenthaltserlaubnis und des Asylverfahrens konfrontiert, sondern oft auch mit Unklarheiten und Problemen bei Verträgen. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat nun ein umfassendes Hilfsangebot entwickelt, das vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz gefördert wird. Weiterlesen

Eine App vermittelt Hilfsangebote

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat zusammen mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung die App "Willkommen bei Freunden" entwickelt. Mit Hilfe des digitalen Angebots sollen Ehrenamtliche und Initiativen künftig mit wenigen Klicks passende Einsatzmöglichkeiten finden. Weiterlesen

Rechtsjournalisten starten neues Ratgeberportal

Der Berufsverband der Rechtsjournalisten hat ein neues Portal geschaffen, das zur umfassendsten Ratgeberplattform für Rechtsfragen in Deutschland ausgebaut werden soll. Im Focus steht dabei momentan insbesondere das Thema Asyl- und Migrationsrecht, über das in deutscher und englischer Sprache informiert wird. Weiterlesen

Wie das Leben in Deutschland funktioniert

Auf welche Art und Weise können Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe am besten erklärt, was das Leben in Deutschland ausmacht – und das über alle sprachlichen Barrieren hinweg?  Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg hat neue Materialien entwickelt, die bei der Begleitung, Vermittlung und Orientierung im Alltag helfen sollen. Weiterlesen

Das Grundgesetz als Basis des Zusammenlebens

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hat eine Broschüre herausgegeben, die in verschiedenen Sprachen das Grundgesetz und seine Bedeutung für das Zusammenleben in Deutschland erklärt. Neben Informationen zu den wichtigsten Paragrafen enthält die Broschüre auch Erfahrungsberichte von Menschen, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind. Weiterlesen

Im Dialog mit Flüchtlingen

Foto: Elke Eberle

Die Kommune Ostfildern hat sich auf den Weg gemacht: Beim ersten Flüchtlingsdialog haben etwa 70 Flüchtlingshelfer und Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern zusammen Methoden zur Integration in der Stadt entwickelt und verantwortliche Ansprechpartner benannt. Weiterlesen

Was eine gute Willkommenskultur ausmacht

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg hat ein neues Planspiel entwickelt, das bei der Integration helfen soll. Das Heft mit dem Titel „Flüchtlinge willkommen? Flüchtlingspolitik und Willkommenskultur vor Ort gestalten“ richtet sich insbesondere an die Landkreise, Städte und Gemeinden, in denen die Unterbringung, Versorgung und Betreuung der Schutzsuchenden organisiert wird. Weiterlesen

Tipps für die Unterstützung von Queer Refugees

Geschätzte fünf Prozent der Flüchtlinge haben ihre Heimat verlassen, weil sie wegen ihrer sexuellen Identität diskriminiert und verfolgt werden. Aber auch in Deutschland  können diese Menschen Ablehnung und Gewalt erleben. Eine Broschüre gibt Tipps für die Unterstützung von Menschen mit einem so genannten LSBTTI*-Hintergrund. Weiterlesen


Hilfe bei den ersten Schritten

Unter der Federführung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge ist eine App entwickelt worden, die Flüchtlingen helfen soll, sich in neuer Umgebung zurechtzufinden. Seit Anfang des Jahres haben mehr als 135.000 Menschen die kostenlose App „Ankommen“ heruntergeladen, die nun aktualisiert und ergänzt wurde. Weiterlesen

Flüchtlingsdialog in Weinheim

Foto: Hannes Wezel

Knapp 44.000 Einwohner, davon 25.000 aktiv in Vereinen und Organisationen: Fast eine ganze Stadt engagiert sich für das Gemeinwohl. Und wie. Vor einem halben Jahr wurde ein erstes Treffen initiiert, um ehrenamtliche Unterstützer für die Flüchtlingshilfe zusammenzutrommeln. Nun wurde in der Stadthalle erneut getrommelt: Nicht nur von der afrikanischen Gruppe „One World“, sondern insbesondere für einen Kommunalen Flüchtlingsdialog in der Stadt. Weiterlesen

Nürtinger Initiative fördert Potenziale von Flüchtlingen

Foto: Akademie International

Die Akademie International ist eines von drei Projekten in Nürtingen, die im Rahmen des Landesprogramms „Gemeinsam in Vielfalt – Lokale Bündnisse für Flüchtlingshilfe“ finanziell unterstützt werden. Ziel der Initiative ist es, mit Hilfe bereitgestellter Strukturen und aktiver Angebote die Potenziale von Flüchtlingen zu fördern. Weiterlesen

Orte des Miteinanders fördern

Die Allianz für Beteiligung hat in Kooperation mit der Baden-Württemberg Stiftung ein neues Förderprogramm ausgeschrieben. Mit dem Programm „Vielfalt gefällt! Orte des Miteinanders“ sollen Projekte unterstützt werden, die einen Beitrag leisten zur „Integration von Menschen mit Zuwanderungs- und Fluchterfahrung und der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben“. Weiterlesen

Eine Internetplattform voller Hilfsangebote

Das Portal www.refugee-favorz.de ist Ende November 2015 mit dem Ziel gestartet, eine Plattform für direkte und unbürokratische Unterstützung von Migranten zu sein. Das Internetangebot ist bereits in vier Sprachen verfügbar und wird vor allem von jüngeren Flüchtlingen gut angenommen. Ein Beispiel, das Schule machen könnte. Weiterlesen

Ort der Begegnung: ein Jahr Café International

Vor einem Jahr hat der Freundeskreis Asyl Ostfildern das Café International im Stadtteil Ruit gegründet, seither hat es sich zu einem beliebten Treffpunkt und belebten Ort der Begegnung entwickelt. Weitere gute Beispiele dieser Art sollen folgen: Der Freundeskreis will in absehbarer Zeit in allen Stadtteilen ein solches Angebot machen.
Weiterlesen


Bildbasierte Verständigungshilfe für Flüchtlinge

Der paritätischer Wohlfahrtsverband stellt eine bildbasierte Verständigungshilfe für Flüchtlinge und Hilfsorganisationen zur Verfügung. Der "First Communication Helper For Refugees" fasst auf 2 DIN A4-Seiten die wichtigsten Bilder zusammen, die für eine einfache Kommunikation „per Fingerzeig“ ohne Fremdsprachenkenntnisse erforderlich sind. Weiterlesen
 

Online-Plattform refugee-favorz: Anderen einen Gefallen tun

(Karlsruhe) Auf der Internetseite www.refugee-favorz.de können Flüchtlinge und Nicht-Geflüchtete einander unkompliziert um einen Gefallen bitten oder anbieten. Zum Beispiel bei einer Übersetzung helfen oder zu einem gemeinsamen Museumsbesuch einladen. Weiterlesen
 

Mein Deutschland: Ein Werkzeugkasten für Flüchtlinge

Die Designstudentin Amelie Kim Weinert hat als Abschlussarbeit im Bereich Visuelle Kommunikation an der Hochschule Pforzheim einen Ordner gestaltet, der Flüchtlingen, die weder Deutsch noch Englisch sprechen und vielleicht nicht mal lesen und schreiben können, eine erste Orientierungshilfe in der neuen Heimat zu bietet. Weiterlesen
 

Großes Bildungsangebot für Flüchtlinge in der Asylothek

(Nürnberg) Die Idee kommt aus Mittelfranken und breitet sich in rasantem Tempo über Deutschland aus: Bis Ende 2015, so der ambitionierte Plan des Initiators Günter Reichert, soll es in jedem Bundesland mehrere Asylotheken geben. In diesen ehrenamtlich betriebenen Bildungszentren können Flüchtlinge Deutsch lernen und bekommen gleichzeitig Kultur und Werte ihres neuen Heimatlandes vermittelt. Weiterlesen
 

„Zuflucht Müllheim“: Ein Verein mit vielen Aufgaben

(Müllheim) Der noch junge Verein Zuflucht Müllheim hat in kurzer Zeit eine Vielzahl beispielhafter Projekte initiiert. Mit den „Sportfreunden Hügelheim – Team Afrika“ wurde die bisher einzige reine Flüchtlings-Fußballmannschaft im Land gegründet, die an einem Ligabetrieb teilnimmt. Sehr erfolgreich ist der Verein auch bei der Arbeitsvermittlung. Derzeit arbeiten die engagierten Ehrenamtlichen an einem Leitfaden für Flüchtlinge. Weiterlesen
 

Broschüre mit wichtigen Tipps für Flüchtlinge

(Ostfildern) Immer wieder kamen die Schützlinge des Freundeskreises Asyl Ostfildern in schwierige Situationen: Mal wurden ihnen viel zu teure Handyverträge aufgeschwatzt, mal fuhren sie schwarz mit Bus und Bahn, ohne sich der kostspieligen Folgen bewusst zu sein. Weiterlesen
 

Filmbeitrag: Waibstadt - Ein Dorf hilft

(Waibstadt) Bis zum September 2014 war in dem kleinen Ort im Rhein-Neckar-Kreis die Welt noch in Ordnung. Dann entschied das Landratsamt, dass im leerstehenden Altenpflegeheim 80 Flüchtlinge untergebracht werden. Ein Schock für viele der 6.000 Einwohner: Kann eine Kleinstadt das verkraften? Aus der anfänglichen Lähmung wurde Aktion und die Waibstädter zeigen: Ja, sie kann. Weiterlesen
 

Kleine Sprachhilfen durch den Flüchtlingsalltag

Die Stadt Ravensburg hat zusammen mit dem Verein Tavir Willkommenskärtchen und ein Zeigebuch entwickelt, um Flüchtlingen den Start in das neue Lebensumfeld zu erleichtern. Zwischenzeitlich wollen auch zahlreiche andere Kommunen und Einrichtungen das Material nutzen. Weiterlesen
 
 

Die Suche nach wichtigen Dokumenten hat ein Ende

Im Nürtinger Stadtteil Oberensingen hat der Arbeitskreis Asyl für die Organisation der Flüchtlingsbetreuung ein einfaches aber effektives Hilfsmittel eingeführt: Einen Ordner für die vielen Dokumente und Papiere, der seinen festen Platz im Spind der Asylbewerber hat. Weiterlesen