Mit Kunstprojekten Begegnungen ermöglichen

Foto: Landesverband der Kunstschulen BW

Der Landesverband der Kunstschulen hat eine Broschüre herausgegeben, in der das vielfältige Engagement der einzelnen Einrichtungen für Flüchtlinge vorgestellt wird. Die Dokumentation, in der die Erfahrungen aus mehr als 80 Projekten beschrieben werden, soll Einblicke in die künstlerische Arbeit geben und zur Nachahnmung inspirieren. Weiterlesen

Begegnung mit Glaube, Kultur und Bräuchen

Foto: Kai Loges / die arge lola

In Deutschland leben fast zwei Millionen orthodoxe und altorientalische Christen. Obwohl sie zum großen Teil aus Ländern kommen, die auch als „Wiege des Christentums“ bezeichnet werden, ist nur wenig bekannt über ihren Glauben, die Kultur und Bräuche. Um das Kennenlernen zu fördern, hat die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart das Projekt „Schatz des Orients“ gestartet. Weiterlesen

Ferienfreizeiten mit jungen Geflüchteten

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg lädt junge Geflüchtete zu Sommerfreizeiten im Schwarzwald ein. Mit dem Freizeitformat FreeStyle wird seit zwei Jahren ein Angebot erprobt, das auf die besonderen Bedürfnisse junger Geflüchteter abgestimmt ist. Ein paar Plätze sind noch frei. Weiterlesen


Kitchen on the run: Integration am Küchentisch

Ein Team an Ehrenamtlichen reist mit einem mobilen Küchencontainer durch Deutschland und organisiert Kochveranstaltun­gen, bei denen sich Menschen mit und ohne Fluchterfahrung begegnen können. Die Idee zu dem Projekt Kitchen on the run hatten die Macher bereits 2015, zwischenzeitlich sind sie schon weit herumgekommen und haben auf ihre Weise den Austausch zwischen Geflüchteten gefördert. Weiterlesen

Fördermittel für die Integration von Geflüchteten

Der Deutsche Olympischen Sportbund unterstützt zusammen mit dem Bund Sportvereine, Sportkreise und Verbände mit Fördermitteln, um integrative Angebote für Menschen mit Fluchterfahrung zu ermöglichen. Ziel ist es, die geflüchteten Frauen, Männer und Kinder für eine Beteiligung auf allen Ebenen des Vereinslebens zu gewinnen - als aktive Mitglieder ebenso wie als ehrenamtlich Engagierte. Weiterlesen

Sport vereint: Beispielhafte Projekte aus Nordbaden

Foto: Badischer Sportbund

Der Badische Sportbund Nord fördert und betreut als Dachorganisation des organisierten Sports in Nordbaden seit dem Jahr 2016 intensiv die Integration durch Sport im Verbandsgebiet. Viele der 2.400 Mitgliedsvereine und 52 Fachverbände leisten dabei ihren Beitrag, wie fünf beispielhafte Leuchtturmprojekte zeigen. Weiterlesen


Von Cricket bis zu Sprachkursen

Das Engagement der württembergischen Sportvereine im Bereich der Flüchtlingshilfe ist groß und vielfältig. Die Angebote reichen von der Unterstützung der geflüchteten Personen in sämtlichen Lebensbereichen bis zur Eingliederung von Heimatsportarten in das reguläre Angebot. Fünf Beispiele aus dem Vereinsleben. Weiterlesen

Mädchen und Frauen fürs Vereinsleben gewinnen

Der Schwäbische Turnerbund (STB) hat im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Internationalen Bund das Pilotprojekt „aktiF" gestartet. Ziel des neuen Angebots ist es, insbesondere Vereine im ländlichen Raum in ihrer interkulturellen Kompetenz zu stärken, um vor allem Mädchen und Frauen aus arabischen Ländern für den Sport und das Vereinsleben zu gewinnen. Weiterlesen

Gut vernetzt ist halb gewonnen

Um die Integration von Geflüchteten zu unterstützen, fördern die Sportbünde gemeinsam mit dem Landessportverband Baden-Württemberg (LSV) so genannte Sportmittler und Sprengelbeauftragte. Sie sollen als Experten vor Ort Sportvereine und geflüchtete Menschen zusammenbringen und dazu beitragen, ein gutes Netzwerk aufzubauen. Weiterlesen

Sportpaten für Flüchtlinge gesucht

Foto: Sportkreisjugend Stuttgart

Die Sportkreisjugend Stuttgart bietet für engagierte Mitglieder aus Sportvereinen oder Flüchtlingsinitiativen eine Fortbildung zum Sportpaten an. Ihre Aufgabe ist es, als Schnittstelle zwischen Vereinen und den Sozialarbeitern in Flüchtlingsunterkünften fungieren, um das Vereinsangebot bekannt zu machen und sportinteressierten Flüchtlingen den Weg zu ebnen. Weiterlesen

Fit durch Fortbildungen

Die Landessportbünde und anderen Dachorganisationen in Baden-Württemberg haben verschiedene Aus- und Fortbildungsangebote entwickelt, um Ehrenamtliche im Bereich „Sport mit Geflüchteten“ zu schulen. Im Herbst 2016 wurden die Kurse und Seminare erstmals angeboten, für dieses Jahr wurden sie noch einmal inhaltlich überarbeitet und angepasst. Weiterlesen

Wegweiser und Orientierungshilfe für Sportvereine

Die Landeshauptstadt Stuttgart hat den Leitfaden „Sport für Flüchtlinge in Stuttgart“ entwickelt, der sich als Wegweiser und Orientierungshilfe versteht. Er richtet sich vor allem an die zahlreichen Sportvereine und wirbt dafür, sich weiter für geflüchtete Menschen zu öffnen, sie zu integrieren und entsprechende Angebote für sie zu machen. Weiterlesen

Projekt Bike Bridge: Neue Freiheit auf dem Fahrrad

Drei Sportwissenschaftlerinnen haben in der Unistadt Freiburg das Projekt Bike Bridge ins Leben gerufen und bieten seither Fahrradkurse für Frauen und Mädchen mit Fluchthintergrund an. Viele der Kursteilnehmerinnen, denen in ihrer Heimat Radfahren verboten war, erleben auf diesem Weg ein ganz neues Freiheitsgefühl. Aufgrund der großen Nachfrage beginnen im April nun gleich vier Kurse. Weiterlesen

Sulzer Nähwerkstatt als Ort der Begegnung

Foto: Diakonie Württemberg

Die evangelische Kirchengemeinde Sulz-Holzhausen hat eine Nähwerkstatt für Flüchtlinge eingerichtet, die ein Ort für Begegnungen sein soll. Unterstützt wird das Projekt auch vom Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und dem Vorstandsvorsitzenden des Diakonischen Werks Württemberg, Frank Otfried July und Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, die zur Eröffnung einen Scheck überreichten. Weiterlesen

Ort der Begegnung: Das Café Syria sucht Unterstützer

Foto: Christina Kratzenberg

Das Café Syria in Ostfildern ist ein echter Renner: Familien aus Syrien laden die Bürger der Stadt ein - und jedes Mal kommen jede Menge Gäste. Beim gemeinsamen Essen kommt man ins Gespräch, kann Ängste und Vorurteile abbauen. Die Hertie-Stiftung hat dieses Projekt nun mit 50 weiteren aus bundesweit 250 Initiativen für den Wettbewerb um den Deutschen Integrationspreis ausgewählt. Weiterlesen

Eine neue App für kulturellen Austausch

Studenten der DHBW Ravensburg haben die Integrations-App D.ICH entwickelt, um Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller Prägung zu erleichtern. Die Grundidee dabei ist, über soziale Netzwerke Menschen zu einem Event einzuladen. Gefördert wird das Projekt unter anderem vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg. Weiterlesen

Vom Flüchtling zum Dozenten an der Popakademie

Foto: Torsten Redler / Popakademie 2016

Der Syrer Firas Hassan ist vor einigen Jahren als Flüchtling nach Europa gekommen. Heute unterrichtet der Percussionist als Dozent an der Popakademie Mannheim Weltmusik, dem bundesweit einzigen Studiengang dieser Art. Zu seinen Studenten gehören neben Nachwuchsmusikern aus Deutschland, Griechenland und der Türkei auch junge Menschen aus Syrien, die wie er selbst aus ihrer Heimat fliehen mussten. Weiterlesen

Wie eine Kommune kreativ zusammenwächst

Foto: Diakonisches Werk Dienststelle Lahr

Der Jugendmigrationsdienst Lahr veranstaltet seit einem Jahr kreative Workshops für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Im Rahmen des Modellprojekts „Together as One“ haben 150 Teilnehmer aus Syrien, Gambia, Deutschland und anderen Nationen gemeinsam getanzt, gesungen, gemalt, gerappt, fotografiert und eine Geocache-Rallye entworfen. Nun haben sie auf einem Abschlussevent ihre Ergebnisse vorgeführt. Weiterlesen

Ausgezeichnete Integrationsarbeit des TB Neckarhausen

Der TB Neckarhausen hat für seine Angebote für Flüchtlingen eine hohe Auszeichnung gewonnen. Die Stiftung „Lebendige Stadt“ und der Deutsche Olympische Sportbund haben dem Sportverein und seiner Heimatkommune Nürtingen den Titel „integrierende Sportstadt“ verliehen, der mit einem Preisgeld von 15.000 Euro verbunden ist. Mit einer Anerkennung bedacht wurde zudem die Duale Hochschule in Stuttgart. Weiterlesen

Raumwunder als Rückzugsort für Flüchtlinge

Eine Plieninger Künstlerin hat in einem Abrisshaus das Kulturprojekt „Raumwunder“ initiiert und dabei auch einen gerne genutzten Rückzugsort für Flüchtlinge geschaffen. Jeden Monat wird zu einer Veranstaltung in das Haus geladen, das von Menschen mit und ohne Fluchterfahrung renoviert und eingerichtet wurde. Weiterlesen

Syrischer Bademeister leistet Integrationsarbeit

Die Stadtwerke Tübingen beschäftigen in ihrem Freibad einen Bademeister aus Syrien, der für Sicherheit sorgt, für andere Flüchtlinge dolmetscht und ihnen vermittelt, welche Regeln hier gelten. Oberbürgermeister Boris Palmer spricht von einer großartigen Präventions- und Integrationsmaßnahme, die als gutes Beispiel für andere Kommunen und Städte dienen kann. Weiterlesen

Förderpreis für interkulturellen Dialog

Der Stuttgarter Verein Zuflucht Kultur wird von der Pill Mayer Stiftung mit dem Förderpreis für interkulturellen Dialog ausgezeichnet. Die Initiative um die Sopranistin Cornelia Lanz, die bisher unter anderem drei Mozart-Opern mit Flüchtlingen im Ensemble auf die Bühne gebracht hat, konnte sich dabei gegen 50 internationale Bewerber durchsetzen. Weiterlesen

Ein Leitfaden über Religionen hinweg

Christliche und muslimische Theologen haben in einem Gesprächsforum ein „Gemeinsames Wort zum Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit“ formuliert. Der Text, der von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) zusammen mit den wichtigsten islamischen Religionsgemeinschaften veröffentlicht wurde, ist als Leitfaden für einen interreligiösen Dialog gedacht. Weiterlesen

Ein Gebetsraum für alle Religionen

Foto: Forum der Religionen

Das Forum der Religionen Mannheim hat in der Flüchtlingsunterkunft Benjamin Franklin Village einen interreligiösen Gebetsraum eingeweiht. Zu jeweils unterschiedlichen Zeiten sollen hier christliche und muslimische Gläubige beten können. Außerhalb der Gebetszeiten ist das Zimmer als „Raum der Stille“ durchgehend geöffnet. Weiterlesen

Das Vaterunser auf Arabisch

Foto: Markus Heffner

Die Evangelische Allianz Schorndorf lädt einmal im Monat zu einem Gottesdienst der besonderer Art: einer Andacht für Flüchtlinge, die auch in arabischer Sprache gehalten wird. Was im kleinen Kreis begonnen hat, erfreut sich zwischenzeitlich reger Beteiligung. Weiterlesen


Sport verbindet, Sport integriert!

(Neckarsulm) Unter dem Motto „Sport verbindet, Sport integriert!“ veranstaltet der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) Neckarsulm in Kooperation mit der Stadt Neckarsulm seit dem Frühjahr 2014 Sporttage für Geflüchtete. Neben Spiel und Spaß steht dabei auch der integrative Faktor von Sport im Vordergrund.
Weiterlesen
 

Tanz- und Theaterprojekt für jugendliche Flüchtlinge

(Stuttgart) Geflüchtete und deutsche Jugendliche von 13 - 18 Jahren aus der Region Stuttgart können sich ab sofort für das Tanz- und Theaterprojekt „Dance for Good!“ anmelden, das das Theaterhaus Stuttgart in Zusammenarbeit mit der Tanzcompany Gauthier Dance und der Mercedes-Benz Bank durchführt.
Weiterlesen
 

Buntes Kreativprogramm für Flüchtlingskinder

(Ulm) kontiki, die Kunst- und Kulturwerkstatt für Kinder und Jugendliche der Volkshochschule Ulm, und ihre Kooperationspartner bieten Flüchtlingskindern mit dem MALwasWAGEN die Möglichkeit, selbst künstlerisch aktiv zu werden. Weiterlesen


 

Opernprojekt mit Flüchtlingen: „Zaide. Eine Flucht.“

(Augsburg/Stuttgart) Bereits mit „Così fan tutte“ hatte der Stuttgarter Verein Zuflucht Kultur im Frühjahr 2015 auf sich aufmerksam gemacht: Gemeinsam mit syrischen Flüchtlingen tourt das Ensemble um Mezzosopranistin Cornelia Lanz ab Oktober nun mit seinem zweiten Projekt durch das Land: „Zaide. Eine Flucht.“ Weiterlesen
 

Arbeiten und verweilen im interkulturellen Garten

(Aalen)  Vor knapp zehn Jahren ist in Aalen der erste interkulturelle Garten in Baden-Württemberg angelegt worden. Seither sind sich dort viele Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen begegnet. Die gemeinsame Arbeit in der Natur soll helfen, Flüchtlingen das Ankommen in der neuen Heimat zu erleichtern und sie motivieren, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Weiterlesen
 

Kochen für's Klima - Flüchtlinge als Nachhaltigkeitshelfer

(Hohenheim) Bei den Nachhaltigkeitstagen 2015 haben 15 Asylbewerber aus Plieningen mit Studenten und Gourmetköchen in dem Projekt „Kochen fürs Klima“ überschüssiges Obst und Gemüse verarbeitet. So wollen sie auf Lebensmittelverschwendung und Auswirkungen unserer Ernährung auf das Klima aufmerksam machen. Weiterlesen
 

Integration durch Fußballtraining

Der TB Neckarhausen hat als Partner eines Netzwerks mit viel Engagement und Sportangeboten dazu beigetragen, Flüchtlinge in das Gemeindeleben zu integrieren und Berührungsängste abzubauen. Ein Beispiel, das Schule machen soll. Weiterlesen
 


Nachrichten

Freizeit Sport Kultur

In Kooperation mit dem Asylforum Bodensee sucht der VfB Friedrichshafen unter geflüchteten Menschen nach talentierten Spielern für eine...

Weiterlesen
Freizeit Sport Kultur

Sportvereine in Baden-Württemberg, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren, erhalten vom Land finanzielle Unterstützung. Engagierte Clubs können...

Weiterlesen