Buntes Kreativprogramm für Flüchtlingskinder

(Ulm) kontiki, die Kunst- und Kulturwerkstatt für Kinder und Jugendliche der Volkshochschule Ulm, und ihre Kooperationspartner bieten Flüchtlingskindern mit dem MALwasWAGEN die Möglichkeit, selbst künstlerisch aktiv zu werden.

Jedes Wochenende in der Schulzeit und jeden Werktag in den Schulferien hat der MALwasWAGEN von 12 bis 15 Uhr geöffnet. Der umfunktionierte Bauwagen steht auf dem Gelände der ehemaligen Hindenburgkaserne auf dem Ulmer Eselsberg, die jetzt als Landeserstaufnahmestelle und vorläufige Unterbringung für Flüchtlinge dient. Auf die Kinder wartet ein abwechslungsreiches Programm, denn an jedem Tag ist ein anderer Kunstschaffender für das Angebot verantwortlich. Das reicht von malen, töpfern und werken mit Holz bis hin zu Outdoor-Spielen oder jonglieren mit einer Zirkuspädagogin. Demnächst soll auch eine Schablonen-Malaktion zur Verschönerung der Flure der Flüchtlingsunterkunft stattfinden. „Wir freuen uns, dass der MALwasWAGEN von den Flüchtlingen so gut angenommen wird. Es kommen Kinder jeden Alters und manchmal auch ältere Menschen, die hier ihrer Kreativität freien Lauf lassen dürfen“, berichtet Mirtan Teichmüller, der Leiter von kontiki. Ganz wichtig sind auch die Ehrenamtlichen, die die Künstlerinnen und Künstler bei ihren Aktivitäten unterstützen. Das Projekt „MALwasWAGEN – Kunstschule auf Rädern“ wird bis zu den Sommerferien 2017 vom Sozial- und vom Kultusministerium Baden-Württemberg gefördert und in Kooperation mit dem Ulmer Kulturzentrum ROXY, der Koordinierungsstelle Internationale Stadt Ulm und der Caritas betrieben. (cg)

Fotos: kontiki Ulm