Verbraucherschutz für Flüchtlinge: Was Helferinnen und Helfer wissen sollten

Wie bekommen Flüchtlinge Zugang zu einem Girokonto? Was müssen sie beim Abschluss eines Mobilfunkvertrags beachten? Wie sollen sie auf Verkaufsangebote von Vertretern reagieren? Diese Fragen beschäftigen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sowie Institutionen, die Asylsuchende unterstützen – denn Flüchtlinge sind wegen sprachlicher Schwierigkeiten und Unkenntnis in Rechtsfragen als Verbraucherinnen und Verbraucher besonders gefährdet. Wichtige Informationen aus dem wirtschaftlichen und rechtlichen Verbraucherschutz sind hier zusammengestellt.

Sobald Verpflegung, Unterbringung und Gesundheitsversorgung organisiert sind, geht es Helfenden oft darum, Flüchtlinge auf ihrem Weg in ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu begleiten.

Eigenes Girokonto

Handy-Vertrag

Haustürgeschäfte