Kompetente Hilfe

Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg hat sein Fortbildungsangebot weiter ausgebaut, um die vielen Ehrenamtlichen für die Begleitung von Asylbewerbern zu qualifizieren. Das Projekt „aktiv für Flüchtlinge“ wird vom Ministerium für Integration gefördert.

Bei kaum einer ehrenamtlichen Arbeit ist das Thema Qualifizierung und Fortbildung so wichtig, wie in der Flüchtlingshilfe. Wie ist der Ablauf eines Asylverfahrens? Welche Formen des Aufenthaltsrechts gibt es? Wie sind Flüchtlinge versichert? Dürfen Asylbewerber arbeiten? Wie umgehen mit traumatisierten oder minderjährigen Flüchtlingen? Welche Angebote und Möglichkeiten gibt es?

Um Asylbewerber in solchen und vielen anderen Fragen kompetent beraten und begleiten zu können, ist es hilfreich und wichtig, in den unterschiedlichen Bereichen des Flüchtlingsrechts und auch der aktuellen Flüchtlingspolitik Grundkenntnisse vermittelt zu bekommen. Eine gute Adresse für qualifizierte Fortbildungen ist der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg, der sein Qualifizierungsangebot angesichts der steigenden Zahl an ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Land nun weiter ausgebaut hat. „Je differenzierter die Kenntnisse sind, desto zielgerichteter kann man auch auch helfen“, sagt Andreas Linder, Geschäftsführer des Flüchtlingsrats Baden-Württemberg.

Im Januar 2015 ist das neue Projekt „aktiv für Flüchtlinge“ angelaufen, gefördert wird das Angebot vom Integrationsministerium des Landes Baden-Württemberg. Bis Mitte April wurden bereits 24 Fortbildungsveranstaltungen mit über 800 Teilnehmern durchgeführt, was zeigt, wie groß der Bedarf in diesem Bereich derzeit ist, so der Kultur- und Politikwissenschaftler Linder, der als einer von vier Referenten des Flüchtlingsrats auch selber die Kurse leitet. Üblicherweise sind die Seminare mit 20 bis 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern besetzt, derzeit melden sich teilweise bis zu 60 Interessierte an. „Unsere Fortbildungen sind momentan immer voll“, sagt Linder. 

Die ein- oder zweitägigen Seminare, die vor Ort beim jeweiligen Arbeitskreis Asyl, Freundeskreis oder einer anderen Hilfsinitiative durchgeführt werden, sind in 14 Module unterteilt, die alle Themenkomplexe des Asylrechts abdecken. Die inhaltliche Ausrichtung erfolgt je nach gewünschtem Schwerpunkt. Für Spezialbereiche wie etwa den Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen oder komplizierte rechtliche Fragen hat der Flüchtlingsrat zudem externe Referenten aus dem jeweiligen Fachgebiet verpflichtet. (mh)