JOBLINGE: Integration durch Arbeit

An 16 Standorten in ganz Deutschland hilft die Initiative JOBLINGE dabei, ausbildungssuchende Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Ab 2016 unterstützt JOBLINGE gezielt auch junge Flüchtlinge mit einem speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Programm.

476.649 Asylanträge zählte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge im Jahr 2015, im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 74 Prozent. Angekommen in Deutschland sind insgesamt mehr als eine Million Menschen, die genaue Zahl ist unklar.

Die Herausforderungen, die sich daraus ergeben, sind gewaltig. Kurzfristig stehen Probleme wie Erstversorgung, Unterbringung und Antragsbearbeitung im Vordergrund. Langfristig wird es vor allen Dingen um die Frage gehen, wie die neuen Mitbürger so gut wie möglich in die deutsche Gesellschaft integriert werden können. Ein entscheidender Baustein in diesem Prozess ist ihre Integration in den ersten Arbeitsmarkt.

Für nach Deutschland geflüchtete Menschen ist die Suche nach einem Arbeitsplatz mit vielen rechtlichen und praktischen Problemen verbunden. Ausreichende Deutschkenntnisse sind dabei nur ein Aspekt, hinzu kommen Schwierigkeiten wie fehlende Dokumente, nicht anerkannte Abschlüsse oder kulturbedingte Unterschiede in der Arbeitswelt. Es braucht daher Integrationsangebote, die speziell auf die Bedürfnisse von Flüchtlingen zugeschnitten sind.

Das JOBLINGE-Programm für Flüchtlinge

Die Initiative JOBLINGE möchte mit ihrer langjährigen Erfahrung bei der Vermittlung von jungen Menschen mit schwierigen Startbedingungen in Arbeit oder Ausbildung einen Beitrag dazu leisten, junge Flüchtlinge für den ersten Arbeitsmarkt in Deutschland fit zu machen.

JOBLINGE ist eine gemeinnützige Initiative der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group und der Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG. Sie bündelt das bürgerschaftliche Engagement zahlreicher Partner aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft, um Jugendliche auf ihrem Weg in die Arbeitswelt zu unterstützen. In einem sechsmonatigen Programm, das bundesweit an 16 Standorten angeboten wird, qualifizieren sich Teilnehmer in der Praxis und erarbeiten sich einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Ein persönlicher Mentor begleitet jeden Jobling auf diesem Weg.

Mehr als 3.500 Jugendliche haben insgesamt bereits am JOBLINGE-Programm teilgenommen. Rund 70 % von ihnen ist so der Schritt in den ersten Arbeitsmarkt gelungen. Von der Deutschlandstiftung Integration und Staatsministerin Aydan Özoğuz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, wurde JOBLINGE als „Integrationsprojekt des Jahres 2014“ ausgezeichnet. Seit Mai 2014 ist die JOBLINGE-Initiative mit dem Standort Region Stuttgart auch in Baden-Württemberg aktiv. Jährlich durchlaufen am Stuttgarter Marienplatz rund 80 junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren das JOBLINGE-Programm.

Bereits heute nehmen auch junge Flüchtlinge an dem Programm teil. Ab 2016 bietet die Initiative neben dem klassischen JOBLINGE-Konzept auch ein neues Programm an, das speziell auf die Bedürfnisse von jungen Flüchtlingen zugeschnitten ist. Ziel ist, Flüchtlinge unmittelbar nach ihrer Ankunft zu unterstützen und ihnen den Weg ins Arbeitsleben zu ermöglichen.

JOBLINGE für Flüchtlinge baut auf den Erfolgsfaktoren des bewährten JOBLINGE-Programms auf. Es setzt auf Qualifizierung in der Praxis und 1:1 Betreuung durch ehrenamtliche Mentoren, die professionell vorbereitet und begleitet werden. Diese Elemente werden ergänzt und angepasst an den besonderen Unterstützungsbedarf junger Flüchtlinge: die Vermittlung berufs- und branchenrelevanter Sprachkenntnisse, interkulturelle Trainings, Unterstützung bei arbeitsrelevanten Behördengängen und der Erlangung und Anerkennung von Qualifikationen. „Hilfe zur Selbsthilfe“ steht darüber hinaus im Zentrum des Konzepts, beispielsweise über Selbstlern-Sprachkurse sowie der engen Einbindung von qualifizierten Flüchtlingen als Dolmetscher und Multiplikatoren. JOBLINGE begleitet Flüchtlinge und Unternehmen auch während der Ausbildung, beispielsweise durch feste JOBLINGE-Ansprechpartner, Unterstützung in arbeitsrechtlichen Fragestellungen und interkulturelle Trainings für die Mitarbeiter.

Partner und Ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht

Um möglichst vielen jungen Flüchtlingen echte Perspektiven zu schaffen, sucht die JOBLINGE gAG Region Stuttgart Partner aus Wirtschaft und Politik, die gemeinsam etwas bewegen möchten. Der JOBLINGE-Standort Stuttgart freut sich über Unterstützung bei der Arbeit mit jungen Flüchtlingen – mit finanzieller Förderung, mit Arbeits- und Ausbildungsplätzen oder mit ehrenamtlichem Engagement. Dringend benötigt werden etwa ehrenamtliche Sprachlehrer. Mit der Initiative JOBLINGE für Flüchtlinge geben Sie jungen Menschen die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.

Fotos: Joblinge