Kiron University: Kostenloses Studium für Flüchtlinge

(Berlin) Studieren auch ohne nachgewiesene Hochschulzugangsberechtigung und ohne Studiengebühren? Ohne Aufnahmeprüfung und ohne Deutschkenntnisse? Seit Mitte Oktober ist das für Flüchtlinge an der virtuellen Kiron University möglich.

Das Social Start-up „Kiron Open Higher Education“, das die beiden ehemaligen Studenten Vincent Zimmer und Markus Kreßler 2014 ins Leben gerufen haben, verfolgt ein neuartiges Konzept: Zwei Jahre lang belegen die eingeschriebenen Flüchtlinge Online-Kurse – sogenannte MOOCs, Massive Open Online Courses – die renommierte Universitäten wie Harvard, Stanford, Berkeley oder das Massachusetts Institute of Technology auf Englisch zur Verfügung stellen. Ergänzt werden diese Kurse durch Lernvideos und den direkten Kontakt zu Dozenten. Für das dritte Jahr wechseln die Studierenden an eine Partnerhochschule und schließen dort ihr Studium regulär ab. Spätestens zu diesem Zeitpunkt müssen sie auch eventuell fehlende Dokumente nachreichen.

Kiron bietet momentan rund 400 Online-Kurse aus den Fachbereichen Ingenieur- und Computerwissenschaften, Wirtschaft, Interkulturelle Studien und Architektur an. Begleitend zum Studium können die Studierenden Sprachkurse belegen und an einem Mentoring-Programm teilnehmen. Bei Bedarf erhalten sie auch eine psychosoziale Beratung. Finanziert werden die Studienplätze, von denen einer rund 1.200 Euro kostet, durch Crowdfunding und weitere Spenden.

Im Oktober 2015 konnten die ersten 1.250 Flüchtlinge ihr Studium beginnen. Für Interessierte ist ein Einstieg jederzeit möglich, insofern Kiron die nötigen Geldmittel zur Verfügung stehen. Zugangsvoraussetzung ist lediglich der Nachweis des Flüchtlingsstatus.

Am Hauptsitz in Berlin koordiniert ein Team aus 20 Festangestellten und 30 Ehrenamtlichen die Aktivitäten der Online-Universität. Daneben gibt es Büros in Brüssel und Boston sowie einige Lokalgruppen, unter anderem in Istanbul, Paris, London, München, Aachen, Leipzig und Stockholm. In Baden-Württemberg kooperiert bislang die Hochschule Heilbronn mit Kiron. Dort können Studierende der Bereiche Wirtschaft und Informatik ihr drittes Studienjahr verbringen. 

Unter dem Motto „Flucht nach Europa – Deutschland auf dem Weg: Solidarität und Phantasie aus der Mitte der Zivilgesellschaft“ wurde die Kiron University am 2. Februar 2016 von der Theodor-Heuss-Stiftung mit der Theodor-Heuss-Medaille ausgezeichnet.