Hilfsangebote vor Ort besser vernetzen

Das Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit (NIFA) bietet Schulungen für Integrationsmanager an, um diese insbesondere für das Thema Arbeitsmarktintegration zu sensibilisieren. Gleichzeitig geht es bei dem Angebot darum, die Möglichkeiten der Vernetzung mit den Hilfsstrukturen vor Ort aufzuzeigen, um die Flüchtlingsarbeit noch effektiver zu gestalten.

Das Projekt „NIFA – Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit“ (NIFA) wurde von verschiedenen Akteuren mit dem Ziel entwickelt und umgesetzt, die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt durch eine Vielzahl von Maßnahmen zu verbessern und sie dabei nachhaltig zu unterstützen. Gleichzeitig sollen die Zugänge zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt auch strukturell verbessert werden.

Relevante Akteure können sich vorstellen

Eine der Maßnahmen ist das neue Fortbildungsangebot, das von Mitarbeitenden des Netzwerkes entwickelt wurde, um für das Thema Arbeitsmarktintegration zu sensibilisieren. Das Angebot zielt dabei insbesondere auf die neuen Integrationsmanager, die sich in den Kursen unter anderem über die arbeitsmarktrechtlichen Grundlagen und weitere relevanten Schwerpunktthemen informieren können. Ein Baustein des Schulungsangebots ist zudem, verschiedene Möglichkeiten der Vernetzung mit den Strukturen vor Ort im Bereich der Flüchtlingsarbeit aufzuzeigen. So ist beispielsweise vorgesehen, dass die relevanten Akteure vor Ort die Gelegenheit bekommen, sich und ihr Angebot während der Schulungszeit den Kursteilnehmern vorzustellen.