Die App „Ankommen“ jetzt auch als Webseite

Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtinge

Als Anwendung für das Smartphone hat sich die App „Ankommen“ bereits vielfach bewährt. Nun wurde das Angebot für Flüchtlinge, das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit, dem Bayerischen Rundfunk und dem Goethe-Institut entwickelt wurde, um eine mobile Webseite erweitert. 

Die App „Ankommen“ wurde entwickelt, um Neuankommende mit Informationen, praktischen Tipps und Hilfsangeboten zum Asylverfahren, zum Arbeitsmarktzugang und zum Leben in Deutschland zu begleiten. Seit ihrem Start im Januar 2016 wurde die App bereits mehr als 200.000 Mal heruntergeladen, und die Zahl der Downloads steigt täglich an. Das Angebot hilft dabei nicht nur mit vielen Informationen bei der schnellen Orientierung während der ersten Wochen, über einen kostenlosen Basis-Sprachkurs werden auch die ersten Schritte auf Deutsch unterstützt. Gleichzeitig werden die Inhalte laufend weiterentwickelt und aktualisiert, etwa bei Änderungen im Asylverfahren.

„Die Ausweitung der App auf die Webseite und die ständige Weiterentwicklung garantieren stets aktuelle Informationen rund um das Ankommen von Geflüchteten in Deutschland", sagt Frank-Jürgen Weise, Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit und Leiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge. Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, betont: „Die App und die Webseite sind genau auf die Bedürfnisse von neu Ankommenden ausgerichtet. Der Selbstlern-Sprachkurs des Goethe-Instituts bietet einen idealen ersten Zugang zur deutschen Sprache und

Die Resonanz auf die App verlief bisher durchweg positiv. Bereits im April 2016 wurde die App von der Stiftung Warentest mit dem Prädikat „empfehlenswert“ ausgezeichnet. Zudem wurde das Angebot weitere zwei Mal für Auszeichnungen nominiert. Am 10. Oktober 2016 wurde das Angebot außerdem als Startup des Jahres mit dem „LeadAward“ in der Kategorie "Online" ausgezeichnet. Mit dem renommierten Medienpreis werden seit 2003 jährlich hauptsächlich Fotografien und Beiträge aus Zeitungen, Zeitschriften und Online-Medienangeboten prämiert. Zudem ist die App „Ankommen“ Gewinner der „WSA-Germany 2016“ und wurde von der Jury für den UN-World Summit Award MOBILE in der Kategorie „Regierung und Bürgerengagement“ nominiert. Die Gewinner werden im Februar 2017 bekannt gegeben.

Zwischenzeitlich liegen den Projektpartnern sogar Anfragen nach Unterstützung aus dem Ausland vor. So will etwa die schwedische Regierung eine ähnliche App für Geflüchtete auf den Weg bringen. Um das zu ermöglichen und die Erfahrungen weiterzugeben, hat der Bayerischen Rundfunk bereits angekündigt, technische und didaktische Hilfe zu leisten.