Netzwerktreffen im Staatsministerium

Wie wurden die Kommunalen Flüchtlingsdialoge bisher geplant? Welche Herausforderungen gab es bei der Durchführung? Was passiert mit den Ergebnissen? Beim Netzwerktreffen haben sich 47 Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen sowie Mitarbeitende des Staatsministeriums, der Landeszentrale für politische Bildung, der Führungsakademie, der Hochschule Stuttgart und der Bertelsmann Stiftung ausgetauscht.

„Sie sind sozusagen die Prototypen der Kommunalen Flüchtlingsdialoge und wir sind gespannt, welche Erfahrungen Sie gesammelt haben“, meinte Hannes Wezel von der Stabstelle der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung zu Beginn der Veranstaltung in der Villa Reitzenstein.

Die Kommunalen Flüchtlingsdialoge, die seit April 2016 in Baden-Württemberg bereits in 37 Kommunen erfolgreich durchgeführt wurden, stehen unter dem Motto „Wie leben wir zukünftig zusammen?“. Städte und Gemeinden haben unterschiedliche Formate durchgeführt und Themenbereiche wie „Bauen und Wohnen“, „Ausbildung und Arbeit“, „Gemeinschaft und Nachbarschaft“ und vieles mehr gemeinsam diskutiert. Kommunale Flüchtlingsdialoge sind deshalb gewinnbringend für die Region, da es sich in den Kommunen entscheidet, wie sich das zukünftige Zusammenleben gestaltet und ob die Integration gelingt.

Beim Netzwerktreffen hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich auszutauschen und ihre Erfahrungen mit anderen Kommunen zu teilen. Nach einem Einblick in die Theorie und einer Evaluation der bisherigen Dialoge durch Herrn Prof. Dr. Brettschneider wurde in Kleingruppen diskutiert. Die Thementische deckten die gesamte Spannweite angefangen von der Planung Kommunaler Flüchtlingsdialoge über die Durchführung bis hin zur Evaluierung ab.

Wie liefen die bisherigen Dialoge ab? Hier finden Sie Steckbriefe zu einigen Veranstaltungen und weitere Informationsmaterialien. Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit herzlich für das Engagement und den Einsatz vieler haupt- und ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer bedanken und schauen zukünftigen Dialogen mit weiterer Motivation und Energie entgegen.