Fördermittel für die Integration von Geflüchteten

Der Deutsche Olympischen Sportbund unterstützt zusammen mit dem Bund Sportvereine, Sportkreise und Verbände mit Fördermitteln, um integrative Angebote für Menschen mit Fluchterfahrung zu ermöglichen. Ziel ist es, die geflüchteten Frauen, Männer und Kinder für eine Beteiligung auf allen Ebenen des Vereinslebens zu gewinnen - als aktive Mitglieder ebenso wie als ehrenamtlich Engagierte.

Die Integration von Geflüchteten ist eine große gesellschaftliche Aufgabe, an der sich neben anderen Akteuren auch die vielen Sportvereine im Land beteiligen. Gerade über die integrative Kraft des Sports gelingt es vielfach, Menschen aus unterschiedlichsten Ländern zu helfen und ihnen in Deutschland eine neue Heimat zu geben. Als Dachorganisationen des organisierten Sports in Baden-Württemberg wollen die Sportbünde das große Engagement ihrer Mitgliedsvereine und Institutionen unterstützen und gemeinsam mit ihnen die Idee einer offenen und vielfältigen Sportlandschaft verfolgen.

Für eine finanzielle Unterstützung stehen den Landessportbünden und ihren Mitgliedsorganisationen auch 2017 erneut Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Integration durch Sport“ zur Verfügung. Aufgelegt wurde das Programm vom Bundesministerium des Innern und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sowie vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). In Zusammenarbeit mit dem Landessportverband Baden-Württemberg (LSV) stellen die Sportbünde diese finanziellen Mittel denjenigen Mitgliedsorganisationen zur Verfügung, die im Jahr 2017 Maßnahmen mit Geflüchteten durchführen.