Sommerfreizeiten mit jungen Geflüchteten

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg lädt auch in diesem Jahr wieder junge Geflüchtete zu Sommerfreizeiten im Schwarzwald ein. Mit dem eigens entwickelten Freizeitformat „FreeStyle“ erproben die Verantwortlichen seit drei Jahren ein Angebot, das auf die besonderen Bedürfnisse junger Menschen mit Fluchterfahrung abgestimmt ist.

Kinder- und Jugendfreizeiten gehören seit Jahrzehnten zu den Kernangeboten des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg. Auch FreeStyle ist eine klassische Jugendfreizeit. Allerdings gibt es kleine aber feine Besonderheit, die jungen Geflüchteten die Teilnahme erleichtern soll: Bei FreeStyle wird alles mit einfachen Worten und Bildern erklärt oder einfach vorgemacht - ob beim Sport, bei Geländespielen oder in den Workshops. Und wenn auch das nicht helfen sollte, sind Dolmetscher zur Stelle, die das Gesagte ins Arabische, Englische oder Persische übersetzen können.

Eine Woche lang das Leben teilen

„FreeStyle - der Name ist Programm. Jeder ist frei, sich in dem Stil einzubringen, der ihm entspricht“, sagt Yasin Adigüzel, einer der Freizeitleiter. „Teilnehmende aus elf verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Religionszugehörigkeiten kommen für eine Woche zusammen, lernen einander kennen und teilen das Leben.“ Das Sport- und Freizeitheim Kapf in der Nähe von Altensteig ist mit seinen vielfältigen Möglichkeiten und seiner Lage mitten in der Natur dabei der ideale Veranstaltungsort.

Zu den Besonderheiten der Freizeit gehört auch, dass der Speiseplan komplett frei von Schweinefleisch ist. Mädchen und Jungen werden getrennt in Mehrbettzimmern untergebracht. Wichtig sei vor allem, so Yasin Adigüzel, dass die Jugendlichen in Kleingruppen ins Gespräch kommen und sich über Lebensfragen austauschen. Wir wollen ein faires und respektvolles Miteinander fördern und dafür den Raum schaffen.“

Es gibt noch freie Plätze

In diesem Jahr wird die Freizeit wie schon im Vorjahr zwei Mal angeboten. Der erste Abschnitt ist für junge Menschen von 18 bis 21 Jahren und dauert vom 13. bis 20. August 2018. Aus Gründen der Aufsichtspflicht können hier keine Minderjährigen mitfahren. 14- bis 17-Jährige haben ihr Angebot im zweiten Abschnitt vom 22. bis 29. August 2018. Platz ist für jeweils 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Für die Betreuung und das Programm sorgen jeweils zehn bis 15 Mitarbeitende. Finanziert werden die Ferienwochen überwiegend durch Zuschüsse und Spenden. Jeder der Teilnehmenden muss dazu den symbolischen Beitrag von 50 Euro aufbringen.