Einfacher spenden für Flüchtlinge

Das Bundesfinanzministerium hat Vereinfachungen für Spenden von Privaten und steuerbegünstigte Organisationen beschlossen. Damit möchte die Bundesregierung das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für Flüchtlinge unterstützen.

Ab dem 1. August 2015 bis zum 31. Dezember 2016 gelten folgende neue Regelungen:

  • Für Spenden auf Sonderkonten von Hilfsorganisationen zur Flüchtlingshilfe genügt als Spendennachweis der Bareinzahlungsbeleg, der Kontoauszug der Bank oder beim Online-Banking der PC-Ausdruck – unabhängig von der Höhe des Betrags. Bisher brauchte man als Nachweis für Spenden über 200 Euro eine Zuwendungsbestätigung der betreffenden Organisation.
  • Alle gemeinnützigen Organisationen dürfen unabhängig von ihren eigentlichen Satzungszwecken Spenden für Flüchtlinge sammeln. Sie müssen jedoch auf diese Sonderaktion hinweisen.
  • Alle gemeinnützigen Organisationen dürfen ihre bisher unverbrauchten Mittel zur Unterstützung von Flüchtlingen verwenden. Einzige Einschränkung: Diese Mittel dürfen vom Spendenden nicht für einen anderen Verwendungszweck bestimmt sein.
  • Eine Arbeitslohnspende, bei der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf einen Teil ihres Lohnes verzichten, bleibt steuerfrei, wenn der Arbeitgeber sie an eine gemeinnützige oder mildtätige Einrichtung zugunsten der Flüchtlingshilfe überweist.
  • Schenkungen sind von der Schenkungsteuer befreit, wenn sie zu ausschließlich mildtätigen Zwecken zugunsten der Hilfe für Flüchtlinge bestimmt sind.

Weitere Regelungen und Informationen unter www.bundesfinanzministerium.de