Lern-App soll für Mathe und Technik begeistern

Die Initiative Joblinge hat eine Lern-App entwickelt, um Jugendliche mit Fluchthintergrund für Berufe im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern und zu qualifizieren. Das neue Programm kombiniert digitales Lernen und praktisches Erleben und schlägt gleichzeitig eine Brücke zwischen potenziellen Auszubildenden und Unternehmen.

Die bundesweite Initiative Joblinge, die vor knapp zehn Jahren von der Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG und dem Beratungsunternehmen Boston Consulting Group (BCG) ins Leben gerufen wurde, unterstützt Jugendliche dabei, eine berufliche Perspektive zu entwickeln. Junge Menschen aus sozial schwachen Verhältnissen, die aufgrund schlechter Schulabschlüsse eher geringe Chancen im Arbeitsmarkt haben, sind daher seit Jahren die wichtigste Zielgruppe der Joblinge.

Angesichts der fortschreitenden Digitalisierung und des Fachkräftemangels hat sich die Initiative nun das Ziel gesetzt, die Zielgruppe für Berufe im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz: MINT) zu qualifizieren und zu begeistern. Das neue MINT-Programm, das mit den Partnern  BMW Group und J.P. Morgan entwickelt wurde, ist dabei auf zwei Säulen aufgebaut: Dem digitalen Lernen und dem praktischen Erleben. Die neue Lern-App kombiniert klassische Lerninhalte mit einem Spiel, über das die Jugendlichen gezielt und messbar ihre Mathekenntnisse ausbauen können. Parallel dazu werden die Teilnehmer in praktischen Workshops in Unternehmen für den MINT-Bereich sensibilisiert. So schlägt das Programm eine Brücke zwischen potenziellen Auszubildenden und den Unternehmen, denen sich dadurch auch neue Wege eröffnen, Kandidaten kennenzulernen sowie Kompetenzen und Interessen in der Praxis zu testen.