Hilfe suchen, Hilfe finden: eine Plattform verbindet

Der gemeinnützige Freiburger Verein Inova hat ein kostenloses Online-Portal zur Flüchtlingshilfe gestartet. Auf der Plattform werden Hilfsleistungen aller Art angeboten – vom Fahrrad bis zum Sprachkurs. Gleichzeitig sollen über das neue Portal die zahlreichen Freundeskreise und Initiativen bundesweit besser vernetzt werden. 

Die neue Website www.flüchtlingshilfen.de will Helfer und Hilfesuchende zusammenbringen: Menschen, die etwas anbieten, wie etwa Kleidung, ein gebrauchtes Fahrrad oder einen Sprachkurs. Und Menschen, die auf der Suche sind – nach Kleidung beispielsweise, einem gebrauchten Fahrrad oder einem Sprachkurs. Auf diesem Weg könnten Spenden dort ankommen, wo sie wirklich gebraucht werden, betont Joachim Walz vom gemeinnützigen Verein zur Förderung beruflicher Integration Inova, der das neue Online-Portal als Mitglied des Caritasverbands für die Erzdiözese Freiburg gestartet hat. Das Problem sei nicht, dass es zu wenige Spenden gibt. Die große Schwierigkeit sei vielmehr, so Walz, „dass die Hilfsleistungen nicht immer dort ankommen, wo sie akut gebraucht werden“.

Als Vorstand eines gemeinnützigen Vereins kennt er die Probleme mit der koordinierten Verteilung von Spenden aus dem Alltag: „Da wir selbst gute Erfahrungen mit unserem Vereinsportal gemacht haben, dachte ich gleich daran, Nachfrage und Angebote über ein Portal zu vermitteln“, erzählt er. Wichtig ist Walz dabei insbesondere die Vernetzung der Helfer, wie er betont: „Mittlerweile ist die Flüchtlingshilfe lokal ganz ordentlich organisiert. Was für die Helfergruppen sehr hilfreich werden kann, ist der Erfahrungsaustausch und die Möglichkeit, Angebote über die einzelne Gemeinde hinaus zu suchen und im besten Fall zu finden." Das Flüchtlingshilfe-Portal wurde auf Basis der Software Intrexx erstellt. Der Hersteller, die United Planet GmbH aus Freiburg, stellt die Software inklusive Lizenzen zu diesem Zweck zur Verfügung.