Zusätzliche Lehrkräfte für Integrationskurse

Foto: Cornelia Geidel

Das Wissenschaftsministerium unterstützt die Hochschulen im Land weiterhin bei der Ausbildung von Lehrkräften für Integrationskurse. „Unnötige Wartezeit auf einen Deutschkurs ist verlorene Zeit für die Betroffenen selbst und für den Integrationsprozess. Deshalb ist es so wichtig, innerhalb möglichst kurzer Zeit mehr geeignete Sprachlehrer für diese dringende Aufgabe zu qualifizieren“, so Ministerin Theresia Bauer.

Die Integration von Flüchtlingen stellt das Land vor enorme Herausforderungen. Dabei setzt Integration in besonderem Maße die Vermittlung von Sprachkompetenz voraus. Der Bedarf an Sprachkursen ist weiterhin hoch: Zum Teil müssen Geflüchtete, die Deutsch lernen wollen, monatelang auf einen Platz in einem Sprachkurs warten, weil es an ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern mangelt, die die nötigen Voraussetzungen für qualifizierten Unterricht mitbringen. „Unnötige Wartezeit auf einen Deutschkurs ist verlorene Zeit für die Betroffenen selbst und für den weiteren Integrationsprozess. Deshalb ist es so wichtig, innerhalb möglichst kurzer Zeit mehr geeignete Sprachlehrer für diese dringende Aufgabe zu qualifizieren“, betont Wissenschaftsministerin Theresia Bauer.

Mit einer kurzfristig wirksamen Sofortmaßnahme unterstützt das Wissenschaftsministerium deshalb seit Frühjahr 2016 die Pädagogischen Hochschulen und Universitäten des Landes dabei, mit entsprechenden Kursen in Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache (DaF/DaZ) neue Lehrkräfte für die Integrationskurse freier Träger auszubilden - mit großem Erfolg: Bereits jetzt stehen 96 Absolventinnen und Absolventen der DaF/DaZ-Kurse für den sofortigen Einsatz zur Verfügung; weitere 334 Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer befinden sich derzeit in Qualifizierungsmaßnahmen der Hochschulen und werden demnächst fertig sein.

Für 2017 sind weitere Kurse geplant. „Sprachkompetenz ist der Schlüssel für gesellschaftliche Teilhabe. Deshalb unterstützen wir die Pädagogischen Hochschulen und Universitäten dabei, möglichst viele qualifizierte Lehrkräfte für die Integrationskurse auszubilden. Damit leisten unsere Hochschulen einen wertvollen Beitrag zur Integration der zu uns geflüchteten Menschen“, so Theresia Bauer.