Bundeswehr hilft in der LEA Ellwangen

Um die Lage in der überbelegten Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) in Ellwangen zu entspannen, hat das Land Ende September innerhalb von zwei Tagen knapp 1.000 Asylsuchende mit Bussen in anderen Flüchtlingsunterkünfte in Baden-Württemberg gebracht.

Gleichzeitig hat die Landesverwaltung das Hilfsangebot der Bundeswehr angenommen und kurzfristig Soldatinnen und Soldaten in Ellwangen eingesetzt, um so das Personal in der LEA zu unterstützen. Ein weiterer Ausbau des Bundeswehr-Engagements ist in Planung. Diese Maßnahme soll helfen, die hohe Zahl an Neuankömmlingen angemessen zu betreuen. Allein im September 2015 sind ca. 15.000 Flüchtlinge nach Baden-Württemberg gekommen.