Neue Erstaufnahmeeinrichtung in Stuttgart

Das Land Baden-Württemberg hat eine Erstaufnahmeeinrichtung auf dem Gelände des Stuttgarter Reitstadions in Bad Cannstatt errichtet. Die ersten Flüchtlinge sind am 18. November 2015 in die sechs beheizbaren und winterfesten Schlafzelte eingezogen. Zudem wurden auf dem Gelände ein Versorgungszelt sowie Dusch- und Sanitärcontainer errichtet

Seit Mitte November 2015 werden in den Unterkünften bis zu 1.000 Menschen beherbergt. Die Einrichtung soll voraussichtlich bis Juni 2016 bestehen bleiben. Betreiber ist das Regierungspräsidium Stuttgart.

Zudem bereitet das Land die Unterbringung von Flüchtlingen in einer ehemaligen Logistikhalle der Deutschen Post in Stuttgart vor (beim Betriebsgelände der Deutschen Bahn). Die rund 11.000 Quadratmeter große Halle soll zunächst zirka 1.000 Flüchtlingen als Unterkunft dienen. Momentan werden zusätzliche Sanitärbereiche installiert, ein separater Eingangsbereich geschaffen und Elektroarbeiten verrichtet. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, sollen Flüchtlinge einziehen. Das wird voraussichtlich Mitte November der Fall sein. Geplant ist, die Halle für fünf Jahre anzumieten.

Die Deutsche Post DHL Group leistet mit der Überlassung der Logistikhalle einen Beitrag zur Flüchtlingsunterbringung in Deutschland. Neben anderen Maß-nahmen steht das Unternehmen mit Bundes- und Landesbehörden im Gespräch, um bis zu 100.000 Quadratmeter unternehmenseigene Liegenschaften zur Flüchtlingsunterbringung anzubieten.

Eine weitere Erstaufnahmeunterkunft richtet das Land in der Turnhalle der Universität Stuttgart auf dem Campus Vaihingen ein. Dort sollen vorübergehend rund 150 Menschen untergebracht werden. Zuvor müssen zusätzliche Sanitärcontainer aufgestellt werden. Ab Februar 2016 wird die Halle wieder für schriftliche Prüfungen der Universität benötigt.

Ministerium für Integration
Königstr. 44
70173 Stuttgart
0711 / 33 503-0
pressestelle@intm.bwl.de
www.integrationsministerium-bw.de